• Rural tourism in the heart of Funchal - Madeira island
  • Quinta das Malvas is one of the finest properties in Funchal
  • Mehr Details

    Villa Quinta de Santa Luzia

    Haus zur Miete und für Gruppen.

  • Mehr Details

    Quinta das Malvas

    Highend Bed & Breakfast. Eine echte Alternative zum 08/15-Hotel.

Quinta Santa Luzia Activities MapLeute und Aktivitäten Neben den Unterkünften für Touristen existieren noch weitere Häuser auf dem Gelände, die wir dauerhaft vermieten (Casa de Cima das Malvas, Casa do Feitor, und Rua de Comboio 50). Die Mieteinnahmen deckten früher in erster Linie die Instandhaltung des Anwesens. Wir haben dem Kurzzeitunterkünfte für Touristen hinzugefügt (in der Quinta das Malvas, und in der Villa), weil es mehr den heutigen Gegebenheiten entspricht, sowohl was die Nachfrage nach derlei Angeboten betrifft, aber auch weil wir unseren Besuchern etwas Einzigartiges bieten wollen. Etwas, das sie wertschätzen können.

Uns ist es wichtig, die Quinta rund ums Jahr in Schuss zu halten, so dass unsere Besucher den Ort, den Weinberg und die Gärten jederzeit genießen können. Das geht natürlich nicht ohne Personal, welches zudem auch unseren kleinen Bauernhof betreibt, auf dem wir Kräuter, Salat und Aloe Vera anbauen (auch der Bauernhof lässt sich besichtigen). Wir verpachten auch Land an andere Erzeuger (so wird der Weinberg von der familieneigenen Madeira Wine Company bestellt)

Kunst, Handwerk und Spielgelegenheit

Wir stellen auch Räume für (Handwerks)Künstler zur Verfügung.

Zur Zeit beherbergen wir einen Töpfer, der eine Keramikwerkstatt betreibt und dessen Werk sich langsam über die Quinta ausbreitet. Besucher können u.a. seine Werke kaufen oder an Keramik-Workshops auf und außerhalb des Geländes teilnehmen (https://www.facebook.com/CruBarro) .

Wir haben auch Maler und Illustrator, Helena Jardim, die Workshop-Sessions anbietet und Provisionen erhält. Die meisten ihrer Arbeit ist figurativ inspiriert von Tag zu Tag (https://www.facebook.com/helenajardimart)


Daneben haben wir in einem der Gebäude auf dem Gelände ('a Casa Semente', das “Samenkornhaus”) eine Spielgelegenheit für Kinder eingerichtet, die von einem Elternnetzwerk betrieben wird. Die Kinder können dort spielend und mit jeder Menge Spaß lernen, mit der Natur und untereinander zu interagieren. Für mehr Informationen stehen Rui (Tel.: 914499410) oder Laszlo (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.

Die Leute

Die Quinta wäre nichts ohne die Leute, die hier arbeiten. Alberto ist unser Vorarbeiter oder “faz tudo” (macht alles), wie die Portugiesen sagen. Von Kräuterpflanzen über Traktorreparatur bis hin zur etwas unangenehmeren Abflussreinigung ist alles dabei. Dann ist da Marcelina, die die Villa für Gäste vorbereitet, den Garten in Schuss hält und auch sonst überall dort einspringt, wo es ihr Chef von ihr verlangt (nicht ganz einfach...). Senhor Agostinho ist als Halbtagsgärtner beschäftigt, hilft aber auch im Bauernhof aus, besonders dienstags, wenn wir alle zusammen kommen, um die bestellten Erzeugnisse zu ernten und für die Auslieferung vorzubereiten.

Das sind aber noch nicht alle... Margarida kümmert sich um die Quinta das Malvas und kocht für Gäste, während Miguel sich um die Buchhaltung und den Papierkram kümmert. Ich kümmere mich darum, dass der Ball in Bewegung bleibt (und möglichst in die richtige Richtung rollt). Wenn ich Zeit habe, mache ich mir aber auch gern selbst die Hände in der Erde der Quinta schmutzig.

Das Große und Ganze

Im Großen und Ganzen empfinde ich die Quinta als einen geteilten Raum, sowohl räumlich als auch im Sinne von Teilhabe. Je nachdem ob man die Quinta als Besucher eines der Häuser, als Bewohner oder auch als Angestellte/r erlebt, hat die Quinta einen unterschiedlichen Nutzen, eine unterschiedliche Bedeutung. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Ort groß genug ist, dass jeder, der sich hier aufhält, ihn genießen kann, sich zu Hause fühlen kann, unabhängig davon in welcher “Rolle” er oder sie hier ist.

Die Quinta ist auch groß genug, um all diese Aktivitäten unter einen Hut zu bringen, ohne dass man sich dabei auf die Füße tritt....es ist eine Gemeinschaft von Leuten, die hier auf unterschiedlichen Wegen gelandet sind, um hier zu arbeiten, zu leben oder einfach nur diesen Ort zu genießen.


cofinanced