• Rural tourism in the heart of Funchal - Madeira island
  • Quinta das Malvas is one of the finest properties in Funchal
  • Mehr Details

    Villa Quinta de Santa Luzia

    Haus zur Miete und für Gruppen.

  • Mehr Details

    Quinta das Malvas

    Highend Bed & Breakfast. Eine echte Alternative zum 08/15-Hotel.

Mein Name ist Miguel João Ramos. Ich wurde 1975 geboren und komme aus Funchal. Seit ich klein war, wollte ich immer etwas mit meinen Händen machen, etwas mit Farben und Werkzeugen. Mein Großvater war ein echter Handwerksmeister und hatte einen starken Einfluss auf mich. Anfang 2000 habe ich mich entschieden, Madeira zu verlassen und Richtung Alentejo aufzubrechen. Dieser Umzug würde eine große Bedeutung für mein Verständnis von Keramik haben.

Ich war in einem Zentrum für Handwerkskunst, in Reguengos de Monsarraz. Dort konnte ich meine Keramikkenntnisse vertiefen und habe viele andere Töpfer getroffen. Auf diese Weise habe ich das Handwerk gepflegt und das Handwerk hat auch mich gepflegt. Ich hatte nach einer Weile den Eindruck, dass Alles eine Inspiration sein kann. Die Menschen im Alentejo, der Ort überhaupt, all dies erschien mir eng miteinander verbunden. 2008 machte ich mich auf nach Caldas de Rainha, weil ich noch mehr lernen wollte. Zwei Jahre lang besuchte ich einen speziellen Kurs für professionelle Töpfer. Dieser Kurs war ein echter Wendepunkt, weil ich merkte, dass meine Zukunft definitiv in der Töpferei liegt. Mit dem Kollektiv 114 habe ich an diversen Skulpturprojekten (Land Art) gearbeitet, habe Portugal von Norden bis Süden bereist, mit Abstechern nach Spanien. Dabei fiel mir auf, dass mir Arbeitserfahrung in einer professionellen Keramikwerkstatt fehlte, um die Fähigkeiten, die ich bereits erlernt hatte, zu komplettieren. 2011 hatte ich endlich Gelegenheit dazu und dies hat meiner Entwicklung als Töpfer noch einmal eine ganz andere Richtung verliehen.

2014 bin ich schließlich nach Madeira zurück gekehrt. Die Insel war ganz anders als ich sie zurück gelassen hatte. Ich möchte hier auf dieser Insel bleiben. Es ist ein sehr inspirierender Ort, umgeben vom endlosen Ozean und gleichzeitig sind die Berge so nah.

Anfang 2015 habe ich die sich anbietende Gelegenheit genutzt, meine eigene Werkstatt in der Quinta da Santa Luzia einzurichten. Die Quinta ist ein Ort an dem Landwirtschaft und ländlicher Tourismus zusammen kommen.
Ich arbeite hauptsächlich mit Objekten, die einen praktischen Nutzen haben, aber auch mit eher dekorativen Objekten, wie Fließen und Skulpturen. So arbeite ich gerade an einem Vogelhaus und gleichzeitig an Amphoren aus lokalem Ton. Mit den Amphoren soll später Ackerland bewässert werden. Weiterhin beschäftige ich mich mit neuen Formen und Materialien und entwickle Musikinstrumente – sowohl Blas- als auch Schlaginstrumente (Okarinas und Udus).
Meine Werkstatt “Barro Cru” ist ein Ort für all diejenigen, die sich für Keramik interessieren, die gern selber töpfern (an der Scheibe) oder Fließen machen wollen oder gern bemalen.